(+49) 163 - 364 - 2262
info@consciousmovement.de

Was ist Conscious Movement?

Embodiment und der Wert von bewusster Bewegung……


Wie verbunden bist du mit deinen EIGENEN Gefühlen und deinem Selbst?

In unserem Lebensalltag sind wir durch die Art, wie wir arbeiten, und die wenige Zeit, die wir mit Ausruhen und Auftanken verbringen, häufig nicht mehr wirklich in der Lage, unseren Körper zu fühlen und unsere eigene innere Welt, unsere Gefühle und unsere tiefsten Wünsche zu erkennen. Wenn sie sich trotzdem zeigen, oder sogar unser Leben „beeinträchtigen“, weil wir nicht mehr so gut funktionieren, sind wir oft schnell dabei, diese wegzudrücken und davon auszugehen, dass Emotionen, Instinkte und Empfindungen nicht so viel Wert haben wie Verstand, Intellekt und Rationalität. Die Wahrheit ist, dass wir bessere Entscheidungen treffen und ein viel reicheres und gesünderes Leben führen würden, wenn wir die Botschaften unseres Körpers wirklich wahrnehmen würden. Diese Botschaften kommen normalerweise aus dem Unbewussten, wo der rationale Verstand keine Möglichkeit hat, Erfahrungen zu beeinflussen. Um auf diese Botschaften zuzugreifen, verbinden wir uns mit dem Körper, fühlen Empfindungen, fühlen Emotionen und fühlen in unsere natürlichen Instinkte. Darin liegt die Weisheit.

Einer der mächtigsten war die Verbindung mit dem Körper und die Integration von Körper, Geist und Seele ist TANZEN. Tanz umfasst und integriert den sich bewegenden Körper, den fühlenden Körper und den denkenden Körper. Insbesondere Bewusster Tanz erfordert, dass eine Person gleichzeitig körperlich, emotional und geistig aktiv ist. Dies gibt ihm die Kraft der Transformation, Heilung und Entwicklung.

Beginnend in den 70er Jahren hat sich mittlerweile eine sehr vielfältige Palette von Conscious Dance Formen entwickelt, auf humanwissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen basierend, die das Sein im Hier und Jetzt durch Musik, Bewegung, Begegnung und Erleben in den Mittelpunkt stellt. Azul Conscious Movement ist eine davon.

Alle Conscious Dance Richtungen nutzen die Kraft der Musik: Noch bevor wir als Kinder anfangen zu sprechen, erfahren wir die Welt durch unsere Bewegung. Musik versetzt uns in innere und äußere Bewegung – das ganze Leben lang. Sie ist eine universelle Sprache, die von allen Menschen verstanden wird. Sie berührt Dimensionen in uns, die wir mit Worten oft nicht so leicht oder gar nicht erreichen.

Consciuos Dance arbeitet mit spezifischen Übungen und Musik, die auf wichtige, grundlegende menschliche Erfahrungen ausgerichtet sind. Ziel ist es, das durch alltägliche und kulturelle Zusammenhänge oft in Disharmonie geratene Zusammenspiel von Emotion, Erkenntnis und Handeln neu zu erforschen, Menschen den Zugang zu ihrer Kreativität, Lebensfreude und Beziehungsfähigkeit zu erleichtern, und sie wieder mit den ursprünglichen Funktionen des Lebens zu verbinden. Es geht immer darum, über Bewegung tiefer in die Sprache des Körpers einzutauchen, den inneren und den äusseren Raum und die eigenen Rhythmen wahrzunehmen und mein eigenes Sein in dieser Welt tiefer zu erforschen.

Dabei geht es um folgende Themen:

1. Vitalität: Lebendigkeit, Neugier, Lebenslust als Ressource für mich zu begreifen.

2. Kreativität: Das eigene Potential zu entdecken und in meinem täglichen Leben voll auszuschöpfen.

3. Beziehung: Körper-Kommunikation, Empathie, Solidarität, Liebe und Respekt in meinen Beziehungen zu integrieren..

4. Transzendenz/Spiritualität: Wege, über unser eigenes Ego hinauszugehen, um eine andere Dimension der Menschheit, der Natur und des Universums zu entdecken.

5. Embodiment: Wirklich im Körper anzukommen.  Den eigenen Körper zu bewohnen. Mein Erleben zu verkörpern.

6. Flow: Sich immer wieder fliessend an die wechselnden Lebenssituationen anzupassen und meine eigene Wandlungsfähigkeit als Ressource und Wachstumsfeld zu erkennen.

Die pure Lust zu leben

Azul Conscious Movement wurde von Amara Pagano (www.pathofazul.com) entwickelt. Nach vielen Jahren Tanz in meinem Leben ist dies für mich die wirkungsvollste und heilsamste Form von Conscious Dance und ich freue mich sehr, das nun in meinen Kursen anbieten zu können.

Sie sagt dazu: „Azul ist eine bewusste Bewegungspraxis und ein Weg der persönlichen Transformation. Azul unterstützt das Erwachen des Bewusstseins und erkennt an, dass wir, wenn wir uns transformieren, die Bedingungen schaffen, unter denen sich unsere Welt transformieren kann. Azul nutzt die Intelligenz des Körpers, um innere Heilung und Evolution zu fördern, und nutzt Bewegung in Kombination mit einem psycho-spirituellen Ansatz als Mittel zur Erforschung.“ 

Grundlage ist: Jede Session gibt unserem Sein mehr Lebendigkeit. Vitale und kreative Tänze lassen uns mit Freude in unserem ganzen Körper ankommen. In den ruhigen Phasen können wir in uns hineinhören, uns spüren, ausruhen und entspannen. Wir erleben uns selbst und unseren Körper als Quelle von Vitalität, Genuss und Ganz-Mit-Mir-Selbst-Sein. So erneuert sich das harmonische Zusammenspiel unserer körperlichen, seelischen und geistigen Funktionen – eine der Grundlagen für langanhaltende Gesundheit.

Mich selbst annehmen und angenommen sein

Azul Conscious Movement bietet die Möglichkeit, uns mit einem Ja selbst zu begegnen und Fragen auf unsere Antworten zu finden. Wir erkennen uns selbst an und erfahren, in der Gruppe von anderen angenommen zu werden, wenn wir uns trauen, auf unsere innere Stimme zu hören und so zu sein, wie wir sind. Gleichzeitig lernen wir auch, unsere eigenen Grenzen rechtzeitig wahrzunehmen, unseren Raum zu definieren und die Grenzen des anderen zu respektieren. So werden die Eigenliebe, die Körperidentität, die Selbstregulation und das harmonische Zusammenleben der Menschen auf der Basis von gegenseitiger Achtung, affektiver Verbindung und Vernetzung vieler Lebensbereiche gefördert.

Azul Conscious Movement erweitert die eigenen Spielräume

Das Anliegen von ist, die menschlichen Potenziale auf drei Ebenen zu entwickeln: auf individueller und kollektiver Ebene sowie in Verbindung mit dem großen Ganzen, in der Achtung alles Lebendigen. Zusätzlich können über Bewegung Dinge in uns berührt und bewegt werden, die der Körper gespeichert hat und manchmal durch eine Blockade oder Starre versteckt und schützt. Ausgelöst durch die Musik, findet die innere Bewegung äußeren Ausdruck, Veränderung und Erweiterung. Mich in all dem zu erleben – in der Fülle der Möglichkeiten zu „sein“ – eröffnet mit der Zeit ganz neue Perspektiven und Visionen für die Verwirklichung meiner Existenz.

Wie funktioniert das?

Azul Conscious Movement ist ein System verschiedenster von Musik stimulierter Tänze in einer Gruppe, die man allein, als Paar oder gemeinsam tanzt. Es gibt einen Aufbau und Rahmen, innerhalb dessen jeder Teilnehmer aufgefordert ist, seinen eigenen Tanz, seine innere und äußere Bewegung zu finden und auszudrücken. Jeder Teilnehmer entscheidet selbst, ob und wie intensiv er in die Tänze und Übungen einsteigt, in welchem Tempo er das Erlebnis beginnt und beendet. Die Aktivitätskurve einer Session geht von sehr aktiv zu Beginn über eine ruhige Phase in einen wieder aktiveren Teil zurück.
Sie spiegelt die Pulsation unserer Lebensbedürfnisse wieder: Aktivität, um etwas zu bewegen und uns auszudrücken, sowie Ruhephasen, um zu regenerieren, Kräfte zu sammeln und das Erlebte zu integrieren. In der aktiven Phase erleben wir uns eher im Außen, spüren uns in Aktion, in Vitalität und Lebensfreude, und spüren unsere Kraft. In der ruhigen Phase spüren wir unser Innerstes, können unsere Herzen leichter hören. So erleben wir, dass beides essenziell zum Leben gehört.
Unser Körper und unsere Seele können die zur Gesunderhaltung notwendigen ursprünglichen Lebensfunktionen wieder erlernen. Deshalb wirkt Azul Conscious Movement vitalisierend, lindert psychosomatische Beschwerden, stärkt das Immunsystem und führt langfristig zu einer besseren Selbstregulation (Fähigkeit, zu spüren und zu tun, was ich in diesem Moment brauche).

Für wen ist Azul Conscious Movement?

Es ist für alle, die auf der Suche sind nach mehr Lebendigkeit, Freude und Kontakt und die sich angesprochen fühlen von Bewegung zu Musik. Es gibt keine festen Schrittfolgen. Hier kann jeder Mensch, egal ob alt oder jung, ob mit oder ohne Behinderung, tanzen. Es gibt hier kein richtig oder falsch – du bist frei in deinen Bewegungen und wirst von der Musik und von den begleitenden Worten geführt.

Was passiert in einer Session?

Wir beginnen mit einer Begrüßungsrunde, bei der sich die Gruppenteilnehmer kennen lernen und mitteilen können. Nach dem theoretischen Teil, der noch verbal ist, folgt der praktische Teil mit Übungen und Tänzen. In diesem Abschnitt wird kein Wort gesprochen, wir überlassen uns unserem Gefühl – Körperwahrnehmung, Freude, Lachen, Traurigkeit – alles darf sein.

Die Übungen werden von mir angeleitet und zum Teil gezeigt – und doch werden sie nicht „nachgetanzt“. Denn – innerhalb eines klaren Aufbaus und Rahmens ist jeder Teilnehmer aufgefordert, seinen eigenen Tanz, seine innere und äußere Bewegung zu finden und auszudrücken und selbst zu entscheiden, ob und wie intensiv er in die Tänze und Übungen einsteigt, in welchem Tempo er das Erlebnis beginnt und beendet.

Was ist eine Wochengruppe?

Die Wochengruppe findet 1x wöchentlich in Zyklen (eine bestimmte Anzahl aufeinanderfolgender Termine) statt und ist kontinuierlich. So entsteht ein geschützter und auf Vertrauen begründeter Rahmen, in dem sich die Teilnehmer kennenlernen, sich wohlfühlen und gemeinsam Erfahrungen machen können, die Grundlage für eine persönliche Entwicklung sind.

Die Gruppe bildet den Rahmen und gewährt dem Einzelnen Schutz und die Sicherheit, in eine intensive Kommunikation mit anderen zu treten, aber auch individuelle Erfahrungen zu machen, die von der Gruppe unterstützt und getragen werden.

Existentielle Veränderungen und Inspirationen haben ihren Ursprung oft im Kontakt mit der Gemeinschaft.

Durch seine existentielle und individuelle Veränderung wird jeder der Teilnehmer zum Samenkorn für andere und für die Gemeinschaft.

Die regelmäßige Teilnahme an einer Wochengruppe ermöglicht jedem, die neuen Erfahrungen und Erlebnisse zu integrieren und langsam ins Alltagsleben einfließen zu lassen.

Zu Beginn eines neuen Zyklus gibt es immer einen offenen Abend, an dem du in die feste Gruppe hineinschnuppern und dich dann für eine Teilnahme am Zyklus entscheiden kannst.